2021 · 26. Oktober 2021
Nach dem ersten Treffen mit meinen Projektpartnern, welches dazu diente, unsere Arbeiten am Wimmelbuch Beuel zu besprechen und zu organisieren, war der Auftrag für mich sonnenklar: ein ganz normaler, kleiner Reiseführer, sollte es werden: Eine möglichst realitätsnahe Abbildung der Beueler Innenstadt, nebst einiger Sehenswürdigkeiten in der Peripherie. Dazu einige wenige Bewohner, auch hier keine meiner üblichen Extravaganzen oder Ausschmückungen. Kurz ausgedrückt: Strenger Minimalismus...
2021 · 30. April 2021
Auch wenn aufgrund meiner bisherigen Ausführungen der Eindruck entstanden sein könnte, dass der Phantastonauten-Organismus nicht den allgemein gültigen Naturgesetzen unterliegen würde, so muss ich nun einräumen, dass es gewisse eherne Regeln gibt, die sich nicht aushebeln lassen. Eine davon lautet: Du bist was du isst.
2021 · 15. Februar 2021
Dass Raum und Zeit keine große Bedeutung haben, ist für den Phantastonauten eine vollkommen alltägliche Gegebenheit. Was zunächst – rein theoretisch - nach einer Vielzahl spannender Möglichkeiten aussieht, hat angewendet in der Praxis leider einige gravierende Nachteile; dies wird vielleicht verdeutlicht anhand der Geschichte, die ich heute zu erzählen habe. Alles begann – wie immer - völlig harmlos mit einem meiner vertrauten und dem Leser inzwischen wohlbekannten Spaziergänge im...
2021 · 17. Januar 2021
Was gibt es Schöneres, als nachmittags auf der Terrasse zu sitzen und den Blick müßig in die Ferne schweifen zu lassen? Geistesabwesend griff ich nach der neben mir auf dem Tisch liegenden Brille und setzte sie auf. Dies sollte dazu dienen, den Blick in die Ferne zu verbessern. Doch was war das? Plötzlich sah ich einen fremden Mann vor mir an einem Pult sitzen, er sah aus, wie der Sprecher aus einem Nachrichtenmagazin und ich war wie zugeschaltet in seine Sendung „…es ist doch ganz...
2020 · 29. Dezember 2020
Der Leser, der mit dem „Logbuch des Phantastonauten“ einigermaßen vertraut ist, wird nur mäßig überrascht sein über die Tatsache, dass mein jüngster Spaziergang im Nördlichen Wald nicht ganz ereignislos verlief. Bekanntlich ist es so, dass der gemeine Waldspaziergänger beim Betreten des Waldes seine Alltagswelt mit dorthin bringt. Sie legt sich um ihn herum wie eine Glocke und verhindert so auf wirkungsvolle Weise die Wahrnehmung der Anderen Wirklichkeit. Schade eigentlich, aber...
2020 · 27. November 2020
Einige meiner Leser fragen sich sicherlich, hat ein Phantastonaut eigentlich auch Hobbys, wie z.B. das gute, alte Briefmarkensammeln? Nun ja, selbstverständlich habe ich ein Hobby, es nennt sich Dämonenkunde und ist im Prinzip etwas Ähnliches, wie das Beobachten von Vögeln, welches von vielen Naturfreunden praktiziert wird. Die Dämonenkunde indes weist im Vergleich dazu einige Besonderheiten auf, wie wir gleich sehen werden und ist die ideale Ergänzung zu meiner wissenschaftlichen...
2020 · 08. November 2020
Dass das Leben als Phantastonaut nicht einfach ist, erwähnte ich sicherlich schon an anderer Stelle. Und auch bei den Ereignissen, die sich in der letzten Woche zutrugen, ging es um bedeutend ernstere Dinge als Blümchenpflücken auf der Einhornwiese. Das Einzige, was den Schrecken des nun folgenden Berichtes ein wenig abmildert, ist die Tatsache, dass das alles selbstverständlich nur im Reich der Phantasie stattgefunden hat. Alternative Fakten gibt es in Märchen glücklicherweise auch nicht...
2020 · 12. Oktober 2020
Lichtatmen Alles in mir schrie nach Flucht und Weglaufen, aber wohin? In verzweifelter Hast schaute ich mich um und entdeckte links neben mir in der Dunkelheit einen noch dunkleren Fleck: ein Durchgang in der Wand. Sofort kroch ich hindurch und fand mich in einem weiteren Gang wieder, durch den ich mich im Dunkeln entlang tastete. Vor mir schimmerte es grau und nach wenigen Metern erreichte ich das Ende des Ganges.
2020 · 24. September 2020
B-Zombies Wenn man als Phantastonaut Wert darauflegt, dass ein kurzer Gang in den Keller zwecks Nahrungsbeschaffung nicht zu einer Reise ohne Wiederkehr wird, sollte man dabei einige einfache Sicherheitsvorkehrungen beachten. Regel Nr. 1: keine unnötigen Aufenthalte oder Verzögerungen, vor allem nicht irgendwo stehenbleiben und vor sich hinträumen. Diese eherne Regel meines Gewerbes hatte ich leider an diesem Tag aus irgendwelchen Gründen sträflich vernachlässigt und an statt die Dose mit...
2020 · 04. September 2020
Es gibt eine bestimmte Art von Geschichten, manchmal sind es sogar ganze Bücher, bei denen der Leser das Gefühl hat, dass darin einfach nichts passiert. Und sobald ich beim Lesen den Verdacht habe, dass es sich um eine solche Geschichte handeln könnte, steige ich für gewöhnlich aus und schieße den Vogel in die Ecke. Nun, das was ich im Folgenden erzählen werde, ist eine solche Geschichte, also empfehle ich denjenigen, die auf Handlung oder gar Action warten, einfach nicht weiterzulesen.

Mehr anzeigen